KatjaReccesLouisiana

 
04April
2015

PROM

Am 28. März war Prom. Das war eines der Ereignisse, auf die ich mich am meisten gefreut habe(:

Prom kann man mit unserem Abschlussball vergleichen, aber trotzdem gibt es einige Unterschiede.

Hier ist es üblich, dass der Junge, der mit dir zum Prom gehen möchte, dir zuerst einen Antrag stellt.

Ca. zwei Wochen vorher hat mein Date meine Gasteltern kennengelernt und mich gefragt, ob ich mit ihm zum Prom gehen möchte.

Als es dann endlich so weit war, sind Sherry und ich am späten Vormittag, um meine Frisur und das Makeup machen zu lassen, zu dem Haarsalon von der Mama einer guten Freundin gegangen.

Weil ich in einer Gruppe zum Prom gegangen bin, haben wir uns Nachmittag dann alle bei jemandem zu Hause getroffen, um Fotos zu machen. (Wir waren ca. 20 Leute)

Im Anschluss sind wir dann schick Essen gegangen. Wir waren in Restaurant, das "Ruffino's" heißt. Das Essen war wirklich lecker!

Am Abend sind wir dann endlich zum Ball gefahren und da hatten wir auch richtig viel Spaß!

Dort haben wir dann ein paar Stunden getanzt und um kurz vor Mitternacht haben wir uns dann wieder auf den Rückweg gemacht und haben zusammen gefrühstückt: Pfannkuchen mit Bacon und Rührei ((:

Dann haben wir einfach noch ein bisschen Zeit zusammen verbracht, bis dann jeder abgeholt worden, oder heimgefahren ist.

Es war ein wirklich schöner Abend! (:

15März
2015

Crawfish Saison!

Crawfish ist ein roter Sumpfkrebs, von dem es in Nordamerika über 330 verschiedene Arten gibt.

Louisiana ist aber so ziemlich der einzige Staat in der USA, in dem Crawfish tatsächlich gegessen wird. An anderen Orten wird damit beispielsweise nur geangelt. Das kann ich überhaupt nicht verstehen, weil Crawfish echt lecker ist!

Die Crawfish-Saison ist vom Wetter abhängig. Es kommt darauf an, wie warm es ist und wie viel es regnet. Start ist in Louisiana aber ungefähr zwischen Ende Februar und Anfang März.

Meine Familie hier in Amerika hat mir gleich zu Beginn der Saison Crawfish essen gelernt.

Man kann Crawfish ein bisschen mit Hummer vergleichen. Es wird also auch lebendig gekocht und, um das Fleisch essen zu können, muss es erst geschält werden.

Damit ich erstmal probieren konnte, ob ich Crawfish mag, haben wir in einem Restaurant als Vorspeise ein paar Pfund bestellt und meine Gastmama lernt mir ihre Methode um Crawfish zu schälen und bekomme den Trick sogar schnell raus und bei jedem mal Schälen werde ich besser :))

In dem Wasser, in dem der Crawfish gekocht wird, werden mit etlichen Gewürzen auch Maiskolben und Kartoffeln gekocht – die besten Kartoffeln und Maiskolben die ich je gegessen habe, weil diese ja das Aroma der Gewürze annehmen.

Bald wollen wir auch noch einen Crawfish-boil machen, oder auf einen gehen.

Das heißt, die Krebse werden in einem Garten in einem Großen Topf gekocht und dann wird zusammen geschält und gegessen. Darauf freue ich mich schon, Crawfisch ist sooo lecker ((:

12März
2015

Tsunami!

Nein, ich rede nicht von einem echten Tsunami, sondern von einem Restaurant, welches diesen Namen trägt (;

Meine Familie und ich sind hier letzte Woche Essen gegangen und es war sehr gutes Essen und eine tolle Erfahrung!

Falls ihr mein Profil gesehen oder einen weiteren Reisebericht von mir gelesen habt, wisst ihr ja, dass ich in Louisiana lebe (das ist im Süden von Amerika). Und hier schmecken die Meeresfrüchte, Fisch und allgemein alles, was aus dem Wasser kommt, hundert Mal besser, als ich es gewohnt bin. Das liegt daran, dass alles so frisch ist. Ich wohne sogar im Süden von Louisiana, das heißt die Restaurants aus unserer Umgebung bekommen jeden Morgen frische Waren und das schmeckt man einfach. Sooo lecker ((:

Das Restaurant ist außerdem auf dem Dachgeschoss eines siebenstöckigen Gebäudes, das neben dem Mississippi-River verläuft. Das heißt, hier ist eine richtig schöne Aussicht!

Die gesamten Wände sind eine riesige Glasfassade. Also kann man sogar, während man drinnen isst, die Aussicht genießen (:

Und draußen gibt es eine Terrasse, auf der man auch essen könnte, aber leider ist es dort die meiste Zeit entweder zu kalt oder zu heiß. Wir haben Glück mit dem Wetter. Es ist zwar etwas frisch, weshalb wir drinnen essen, aber es ist warm genug um danach ein bisschen Zeit zusammen auf der Terasse zu verbringen.

 

Und nun zum Essen. Wir haben uns zusammen 7 verschiedene Sushiarten bestellt und es war unfassbar gut!!

Ihr könnt es ja an dem Foto sehen :)

Das coolste war "deep fried Sushi". Das waren frittierte Shushirollen, die anstatt mit Reis, mit Thunfisch gefüllt waren!

09März
2015

Mardi Gras

Mardi Gras kann man nur schwer beschreiben, weil man es einfach erleben muss, um zu verstehen was ich meine. Aber ich versuche, es zu erklären.

Man kann Mardi Gras ungefähr mit Fasching vergleichen. Es ist um die gleiche Zeit und es gibt auch Paraden.

Es wird nicht überall "gleich groß" gefeiert.

So wie in Deutschland Mainz für Fasching bekannt ist, ist New Orleans in Amerika für Mardi Gras bekannt. Louisiana ist sogar der einzige Staat, der Ferien für Mardi Gras hat!

Erst gehe ich mit meiner amerikanischen Familie auf ein paar keinere Paraden in Baton Rouge. Zwei finden tagsüber statt und eine Nachtparade. Jede dauert ca. zwei Stunden.

 

Wenn ich früher mit meiner Familie in Deutschland auf Faschingszüge gegangen bin, war es immer so, dass ein Faschingswagen nach dem Nächsten kommt und den Kindern werden Süßigkeiten zugeworfen.

Hier ist das etwas anders, zwischen den Paradewägen sind Marsch-Bands, Tanzgruppen und Cheerleader. Außerdem werden nicht nur kleine Süßigkeiten, sondern auch Becher, Hüte, Stofftiere, Knicklichter und ganz viele Plastik-Perlen-Ketten zugeworfen.

Es werden grüne, lilafarbene und goldene Ketten geworfen (das sind die Mardi Gras Farben), aber jede Parade hat ein eigenes Motto, zu dem sie auch eigene Ketten (oder Münzen) entwerfen und das Ziel, wenn man auf diese Faschingszüge geht, ist, möglichst viele zu bekommen. Und auch wir haben ziemlich coole Ketten bekommen.

 

Am Mardi Gras-Wochenende fahren wir nach New Orleans zu einer großen Parade.

Wir verbringen den ganzen Tag dort mit Freunden, weil die Paraden hier können schon mal 4 Stunden lang sein. Die Zeit vergeht aber natürlich sehr viel schneller.

Die Straßen um die Paradenroute ist natürlich abgesperrt und deswegen sind alle Leute auf den Gehwegen daneben und haben Pavillions, Sitzgelegenheiten und auch Leitern mit Sitzen, auf die man während den Paraden steigen kann, um etwas zu fangen, das den Leuten zugeworfen wird. Die Paradewägen sind nämlich zweistöckig.

 

Ich kann, wie schon gesagt, Mardi Gras nicht wirklich beschreiben, aber ich kann sagen, dass es wirklich wahnsinnig Spaß macht und falls ihr die Möglichkeit bekommt, das zu erleben, macht es auf jeden Fall!

 

Wir haben mir außerdem ein Plakat gemacht, das sagt "Throw me something, I am from Germany" und deswegen hatten wir eine bessere Ausbeute als so manche Anderen.

Manchmal musste ich darauf aufpassen nicht erschlagen zu werden, weil manche Leute mir mehrere PACKUNGEN von Ketten ungeöffnet zugeworfen haben (;

Außerdem haben wir uns Mardi Gras T-Shirts machen lassen, mit unseren Initialen drauf!

Hier habe ich auch noch ein paar Fotos gemacht, die für sich selbst sprechen ((:

    

03Februar
2015

SUPERBOWL

Der Super bowl ist das Finale aller Professional American Football Spiele.

Und unter anderem auch DAS "Ereignis", das die höchste Einschaltquote im ganzen Jahr hat!

Dieses Jahr spielten in Arizona die New England Patriots gegen die Seattle Seahawks (Titelverteidiger).

patriots seahawks

Das Match war ziemlich knapp und hat sich erst in der letzten Minute entschieden. Doch zu guter Letzt hat New England mit 28:24 gewonnen.

 

Meine Gastfamilie und ich gehen auf eine SUPER BOWL Feier bei Freunden.

Einige Familien schauen gemeinsam das Spiel und genießen das Essen.

Es gibt ein Buffet für Gegrilltes, eines für Kuchen, eines für Snacks und dann noch Kleinigkeiten wie Kekse.

snacks smore Kuchen

Da das Professional Football Team von Louisiana (Die Saints) nicht im superbowl gespielt hat, sind die Meinungen, wer gewinnen sollte, gesplittet. Ich selbst bin für die Patriots, weil sie einen deutschen Footballspieler (Sebastian Vollmer) in ihrem Team haben.

Außerdem sind auch einige der Leute auf der Feier eher da, um Zeit mit Freunden zu verbringen, als das Spiel zu verfolgen. Man kann das circa damit vergleichen, wenn man in Deutschland die Fußballweltmeisterschaft angeschaut hätte, aber Deutschland selbst nicht im Finale gewesen wäre.

Die Atmosphäre ist trotzdem super und mir gefällt der Abend echt gut. Es kommt mit gar nicht wie ein Sonntag vor (;

 

Ach ja, und während der Halbzeit des Spiels hat jedes Jahr ein Star eine Performance – dieses Mal Katy Perry.

katy perry

13Januar
2015

WEIHNACHTEN

Natürlich haben wir auch in den Staaten Weihnachten gefeiert (:

Weihnachtskarte ((:

Alles in allem ist es das gleiche wie in Deutschland, aber es gibt auch einige Unterschiede in den Bräuchen.

Zum Beispiel werden hier die Geschenke am 1.Weihnachtsfeiertag morgens geöffnet, weil diese über Nacht vom Weihnachtsmann gebracht werden (;

Wir haben über die Feiertage Ferien und machen einen Trip nach Missouri, um Familienangehörige zu besuchen.

Als erstes besuchen wir die väterliche Seite der Familie.

Danach fahren wir, den mütterlichen Teil zu besuchen.

Beide wohnen in sehr kleinen Dörfern. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 1000!!

 

Im Anschluss sind wir dann noch nach St. Louis gefahren und haben ein paar Tage hier verbracht.

Wir sind den St. Louis Arch hoch und sind in das City Museum.

Dieses Museum ist mehr ein rießiger Erkundungsplatz als ein altmodisches Museum. Man klettert sich hindurch (;

Der St. Louis Arch ist hoch und aus den Fenstern oben ist eine Wahnsinnsaussicht!

Ausserdem gehen wir an einem Abend die Brauereilichter in St. Louis anschauen.

Das ist eine Brauerei und die umgebenden Straßen sind mit wunderschönen Weihnachtslichtern geschmückt.

 

Ich muss schon sagen, dass die Amerikaner viel mehr dekorieren!

 

Ach ja und an alle Desperate Houswives Fans:

Ich hab auch die Wisteria Lane gefunden (;

16Dezember
2014

THANKSGIVING

Auf Thanksgiving habe ich mich schon lange gefreut! Und es war wunderbar!

Wir haben eine Woche Thanksgivingferien und den Feiertag verbringe ich mit meiner Gastfamilie und den Großeltern von der mütterlichen Seite.

Im Prinzip dreht sich der ganze Tag ums Essen (;

Am Vormittag werden die ganzen Beilagen gekocht, die Kuchen sind schon vorher zubereitet geworden.

Ich glaube nicht, dass ich schon mal so viel an einem Tag gegessen habe, nicht einmal Weihnachten kommt da so wirklich ran.

Es gibt Reis-Brokkoli-Auflauf,

Dressing (Das ist eine Beilage, die sich ein bisschen mit bayerischen Fleischpflanzeln vergleichen lässt),

Mais-Auflauf, Süßkartoffel-Nuss-Auflauf (Das ist weniger ein Auflauf, sondern mehr ein Dessert aber ich finde kein Wort, das passender wäre.)

Und natürlich Truthahn.

American Pies haben wir auch verschiedene. Das ist etwas zwischen einer Torte und einem Kuchen(:

Wir hatten Kürbis-Pie, Apfel-Pie, Schokoladen-Pie und Kokosnuss-Pie.

 

Die waren alle wirklich lecker!!

Ausserdem habe ich meinen Gasteltern als Gag bayrische Schürzen geschenkt, die sehr gut angekommen sind (:

Mein Gastbruder und ich haben dann noch den Wunschknochen gezogen. Das ist ein Knochen, der wie ein Y aussieht. Zwei Personen nehmen je ein Ende in die Hand und wünschen sich etwas. Dann ziehen beide gleichzeitig an und derjenige, der das längere Ende erwischt, dessen Wunsch geht in Erfüllung.

Als Abschluss machen wir abends im Garten ein kleines Lagerfeuer und sitzen gemütlich zusammen.

Thanksgiving hat mir echt gut gefallen und an den Tagen danach unternahmen wir noch etwas mit den Großeltern.((:

08Dezember
2014

HOUSTON

Am Freitag nach der Schule fahren wir für einen langen Wochenendtrip nach Houston in Texas, weil wir die anschließende Woche keine Schule haben.

 

Nach einer langen Fahrt kommen wir abends am Hotel an.

Samstag gehen wir in das Houston Museum Of Natural Science and History.

 

Dieses Museum hat verschiedene Teile. Der erste Teil, den wir besichtigen, handelt von der Entstehung der Erde, Kontinente und Lebewesen, aber beispielsweise auch von der Erdölgewinnung.

In einem weiteren Teil des Museums sehen wir verschiedene Edelsteine und auch, wie diese entstanden sind. Das sind sehr atemberaubend!

In einem dritten Teil sind wir in ein Insektorium gegangen. Hier sind wunderschöne Schmetterlinge und Pflanzen.

Anschließend gehen wir noch etwas Weihnachtsshopping und zu IKEA (:

Am nächsten Tag gehen wir das Space Center der NASA besichtigen. Das ist ziemlich cool, weil fast alles was wir anschauen, Originale sind. Wir machen auch eine Tour und sehen unter anderem "Mission Control".

 

Es ist echt interressant und ich habe viel Neues gelernt. Ich habe zuvor nie realisiert, wieviel wir aus den Forschungen im Weltraum bereits nutzen, egal ob in Bezug auf Essen oder Medizin.

Die NASA zu besichtigen ist also wirklch empfehlenswert!

Am späten Nachmittag machen wir uns dann auf den Nachhauseweg, weil am nächsten Tag schon Sherrys Eltern zu Besuch kommen. Darauf freue ich mich schon(:

23Oktober
2014

NEW ORLEANS

Letztes Wochenende hat meine amerikanische Familie mit mir einen Trip nach New Orleans unternommen.

Wir verlassen Zachary am Freitagnachmittag, aber richtig los geht es am Samstag. Wir spatzieren durch die Straßen von New Orleans und weil wir so früh dran sind, sind erst wenige Leute unterwegs und ich habe die Möglichkeit ein paar Fotos von den wunderschönen Gassen mit zu machen.

Die Häuser hier sind richtig schön (sie erinnern mich ein bisschen an Venedig) und ganz viele davon sind dekoriert, weil ja bald Halloween ist.

Natürlich schauen wir auch die Burbon Street an – tagsüber, da ist dann nicht so viel los. Eigentlich fast gar nichts, nur ein paar Leute, die den Eingang von ihren Pubs sauber machen :D

Im Anschluss bummeln wir durch einen French Market, wo wir gezeigt bekommen, wie man Kürbisse richtig dekoriert und außerdem sehen wir ein paar Jazz-Musiker, die eine kleine Parade durch den Markt machen. Hier ist es nie ganz still. Aus irgendeiner Richtung schallt immer etwas Musik – das liebe ich an dieser Stadt!

Natürlich gibt es hier auch Geschäfte, die Typisches aus Louisiana verkaufen, vor allem Gewürze und Saucen. Es gibt sogar ein Geschäft, in dem allerlei scharfen Saucen angeboten werden. Zum Beispiel gibt es da eine ganze "Collection" nur für die verschiedenen Footballteams.

Danach gehen wir in das Aquarium New Orleans – eines der Top 10 in den USA! Abgesehen von den unzähligen Fischen, Haien und Seepferdchen, sehen wir auch eine Seelöwenfütterung und gehen zu dem begehbaren "Außen-Vogelgehege". Davon bin ich richtig begeistert. Die Vögel fliegen frei herum und man kann sie füttern und sie landen teilweise sogar auf Händen!

Zum Aquarium gehörend ist außerdem, in einem anderen Gebäude, ein Insekterium, zu dem wir auch noch gehen. Hier gibt es auch ein "Bug-Café" in dem man Insekten essen kann. Robert und ich probieren auch welche :D

Sie schmecken nicht schlecht, aber auch nicht überragend.

Als Tagesabschluss machen wir eine Kutschen-Stadtführung und gehen zu dem berühmten "Café du monde" und essen Beignets.

Am Samstag schlafen wir dann etwas länger und gehen im Anschluss in den Zoo.

Der ist echt schön gemacht. Man sieht immer wieder Jugendliche, die hier ehrenamtlich an kleinen Ständen arbeiten. Jeder Stand hat ein anderes Thema. Es gibt also zum Beispiel bei den Reptilien und bei den Elefanten einen Stand. An manchen von diesen Ständen bekommt man nur etwas erklärt, an anderen kann man Tiere, wie zum Beispiel ein Baby-Alligator, einen Igel, oder eine Schildkröte, anfassen (:

    

Ich hatte ein richtig schönes Wochenende mit meiner amerikanischen Familie in New Orleans!

15Oktober
2014

HOMECOMING (-WEEK)

Homecoming ist in America eine große Sache. Eigentlich geht es hier um ein Footballspiel, bei dem alte Spieler zurück an die Schule kommen. Deswegen hat auch jede Schule zu einer unterschiedlichen Zeit Homecoming. Aber im Prinzip zieht sich das über die ganze Woche.

 

Während der Homecomingweek ist jeden Tag ein anderes Motto, zu dem sich die Schüler passend kleiden. Weil hier sonst immer nur Schuluniformen getragen werden ist das für die Schüler etwas Besonderes. Es gibt immer noch Regeln wie z.B. Keine Spaghettiträger-Tops, aber im Allgemeinen kann man sich sein Outfit selbst zusammenstellen.

Am Montag war unser Motto Salatdressing:

Die Neuntklässler waren "italienisch" und haben sich passend dazu gekleidet,

die Zehntklässler haben sich Outfits zu dem Motto "Thousand Islands" gemacht,

die Elftklässler hatten das Thema "Range"

und die Zwölftklässer, also der Abschlussjahrgang, waren zu guter Letzt "Cesar".

Rangeday 

Am Dienstag war das Motto "It's all about the Game".

Man sollte sich also als Brettspiel oder als Teil eines Brettspieles verkleiden.

  Monopoly-Money-Man

Am Mittwoch war Pyjamaday – fast Jeder hatte ein Onesie an (:

  Miniemouse-onesie

Am Donnerstag war Partnertag. Man hat sich also ein Outfit zusammen mit einer Paneren person erstellt, so etwas wie: Kekse und Milch, Honig und Biene, Cäsar und Cleopatra – es war allerdings nicht erlaubt, moderne Paare, wie zum Beispiel Jay-Z und Beyonce nachzustellen.

Erdbeer und Trauben Nerds

Am Freitag war ganz normaler Spirittag. Man kann also die Schuluniformhose anziehen aber ein Schul-T-Shirt von einem Team und nicht das Standart-Schuluniformshirt. 

Freitagabend war das Homecomingspiel. Unsere Schule spielt gegen Plaquemine. Die Studentsection ist so voll wie noch nie und alle machen Stimmung. Dazu kommt noch, dass es ein wahnsinniges Spiel ist. In den ersten zwei Vierteln punktet unser Team fast durchgehend.

Samstag ist dann der Homecomingtanz.

Ich bin den ganzen Tag bei Ryleigh und im Laufe des Vormittags kommen weitere vier Mädchen. Wir richten uns alle zusammen her. Ms Sarah, eine Freundin von Ms Jenniffer (Ryleighs Mama) kommt auch noch. Die beiden sind Friseurinnen und machen uns allen die Haare und das Makeup. Im Anschluss fahren wir zu dem Haus von einem Freund. Dort trifft sich die ganze Gruppe mit der wir zum Ball gehen und wir machen Fotos.

Danach gehen wir schick Essen und die Jungen zahlen natürlich(;

Unser nächster Stop ist dann der Tanz. Man muss sich das aber weniger wie die Abschlussbälle in Deutschland, sondern mehr wie in einem Club vorstellen. Es spielt also keine Musikband, sondern ein DJ ist da und man ist auch nicht von Beginn an dort. :b

Nach dem Tanz wollten wir bei einem Jungen Lagerfeuer machen. Aber weil es vorher geregnet hatte wird daraus leider nichts. Wir bleiben trotzdem alle zusammen eine Weile dort.

Am Sonntag ist dann zwar die Homecomingwoche vorbei, aber am Abend treffen sich die "Glow-Mädchen" im Crossing und wir essen alle zusammen, machen biblestudying, capture the Flag, Karaoke usw.

Ich hatte also eine echt schöne Woche ((:  

20Sept
2014

Football Saison!

In den letzten Wochen hat sich auch wieder viel ereignet, aber am besten gefallen haben mir die Football Spiele!

Meine amerikanische Familie ist mit mir letzten Samstag zu einem College Football Spiel gegangen - gigantisch!

Wir haben uns Mittag auf den Weg gemacht und dann erst mal ein paar Freunde beim Tailgaten besucht. Im Anschluss haben wir die LSU-Band-/ und Cheerleader angeschaut (die sind echt spitze!!) und dann sind wir auch schon zum Spiel gegangen.

Wir hatten Karten in einer Box mit einer super Sicht und gutem Essen :D

Das Spiel an sich gefällt mir auch richtig gut! Immer wenn unser Team punktet, spielt die Band und alle singen mit, die Stimmung ist spitze und LSU gewinnt 31-0!!

 

Freitags sind immer High School Spiele und da fast alle Spiele Heimspiele sind, kann ich auf die Meisten gehen (: 

Der Platz ist aufgeteilt in einen Teil, der für alle zugänglich ist und in die Student Section. Die meisten Schüler kommen zwar nicht, um das Spiel genau zu verfolgen, sondern um sich mit Freunden zu treffen, aber trotzdem erlebt man hier jedes Mal den American School Spirit! Vor dem Spiel spielt die Band die Schulhymne und wirklich JEDER singt mit. Am Ende gehen dann alle auf das Feld und dann wird das Ganze nochmal Arm in Arm mit den Football Spielern und Tänzer usw. gemacht. Beim letzten Mal haben alle Schüler, wenn unsere Broncos (Footballspieler der Zachary High School) gepunktet haben, Babypuder rumgeschmissen und da wir 48-0 gewonnen haben, waren meine schwarzen Schuhe, als ich nach Hause gekommen bin, komplett weiß :b

Mir gefällt es hier super und ich liebe die Footballsaison!!

04Sept
2014

3rd week (:

So schnell kann ich gar nicht schauen, ist schon wieder eine Woche vorbei..

In dieser kurzen Zeit hat sich wieder so Einiges ereignet.

Diese Woche habe ich die Großeltern väterlicher Seite kennen gelernt und wir waren alle zusammen Rippchen essen – Lecker.

An diesem Tag war auch das erste LSU Footballgame und jeder hatte LSU-Klamotten an, sogar zum Einkaufen im Supermarkt.

Außerdem habe ich meinen "Classring" erstellt, den ich demnächst bestellen werde.

Hier ist es üblich, dass jeder einen Ring bestellt, mit einer Gravur des Abschlussjahres. Jeder Ring ist individuell und diese werden während einer Zeremonie den Schülern übergeben.

Am Montag ist keine Schule, deswegen fahre ich am Sonntagabend mit Freunden zum "Quaters", dort kann man Lasertag spielen, bowlen, essen usw. Im Anschluss schlafen wir alle bei Emma und ich sehe zum ersten Mal "Say anything" – Richtig guter Film!

Diese Woche habe ich mich auch endlich im Fitnesstudio angemeldet. Jetzt kann ich das Essen hier erst richtig geniesen :D

24August
2014

2nd week!!

Die zweite Woche ist jetzt auch schon fast vorbei und es gefällt mir immer noch genau so gut, wie am ersten Tag! Erlebt habe ich auch schon so einiges, vom Austern-Essen, über einen Kinobesuch bis hin zum ersten Footballspiel war alles dabei!

In der Schule habe ich mittlerweile schon echt viele Leute kennengelernt und Freundschaften geschlossen. Deshalb wird es mir nach der Schule oder am Wochenende zum Glück auch nicht langweilig. Entweder treffe ich mich mit Freunden oder meine Gastfamilie unternimmt mit mir etwas. (:

Am Donnerstag gehe ich mit den Leuten aus meiner Schule zum ersten Footballspiel der Saison. Es ist nur ein "Scrimmage", aber die Stimmung ist echt spitze. Ich freue mich schon total auf nächsten Freitag, weil da das erste richtige Spiel gegen unsere High School stattfindet!

scrimmage

Sonntagabend gehe ich mit Ryleigh zum "glow", das ist eine Jugendgruppe und da treffen wir auch viele Freunde aus der Schule. Mir gefällt es super. Das ist echt erfrischend. Es werden alle möglichen Themen diskutiert und trotzdem kommt dabei ne "christliche Message" rüber.

 

Außerdem war meine Gastfamilie dieses Wochenende mit mir in Baton Rouge, der Hauptstadt von Louisiana. Wir haben das Statecapital und LSU angeschaut und außerdem habe ich hier das erste Mal Austern gegessen - keine rohen sondern gegrillte – die waren echt lecker!

    Mississippi-river   Louisiana 1812    

Statecapital    grilled ousters 

Mir kommt es echt nicht so vor, als wäre ich erst zwei Wochen hier. Mit den Leuten hier vertehe ich mich richtig super und ich LIEBE meine Gastfamilie!

14August
2014

1st week in Louisiana, Zachary

Heute ist der fünfte Tag meiner Reise und auch wenn die Abreise sehr plötzlich kam und der Flug etwas chaotisch war, gefällt es mir bisher sehr gut!

Am Dienstag ruft mich meine Organisation "Travel Works" an und sagt mir Bescheid, dass mein Flieger schon am Freitag geht, weil die Schule am Montag startet und ich ab dem ersten Schultag anwesend sein soll. Dehalb verpasse ich leider den 3-Tages-Trip nach New York, der dafür vorgesehen ist, um die Austauschschüler auf das bevorstehende Jahr vorzubereiten, aber am Tag vor meiner Abreise werde ich nochmal von "Travel Works" angerufen und so kann ich auch meine letzten Fragen klären.

Hier angekommen, könnte es nicht besser laufen. Mit der Gastfamilie komme ich perfekt zurecht und am Samstagnachmittag kaufe ich in Zachary schon meine Schuluniform und lerne Ryleigh kennen. Wir verstehen uns von Anfang an super. Am Sonntag hat meine Gastmama Sherry eine kleine Wilkommensfeier organisiert, so lerne ich Nachbarn, Freunde, Verwandte und sogar schon Leute, mit denen ich in Schulkursen bin, kennen. Alle sind total lieb und ich hab sogar kleine Geschenke und ein "Zachary High School" – Shirt bekommen! Hier esse ich auch die ersten amerikanischen Cupcakes und Cookies.

An meinem ersten Schultag läuft auch alles gut. Mir wird der Weg zu den verschiedenen Räumen und Häusern gezeigt, in denen ich Unterricht habe. Die Lehrer und Schüler sind alle echt nett und ich bin zusammen mit Ryleigh beim zweiten Lunch, worauf ich mich jeden Tag am meisten freue (:

 

http://www.travelworks.de/